Archiv für Mai 2016

Open Air for Open Minds 2016

Am 10. und 11. Juni wird die 10. Auflage des ‚Open Air for Open Minds‘– Festivals stattfinden. Wie schon im vergangenen Jahr wurde Berlin-Buch auch diesmal als Ausrichtungsort ausgewählt. Wir begrüßen die Absicht, „den rassistischen Mainstream in diesem Kiez zu bekämpfen“. Mal wieder erwartet euch ein tolles Programm, das sich aus mehreren Konzerten, einer Ausstellung, einigen Infostände, spannenden Infoveranstaltungen und vielem mehr zusammensetzt. Schaut doch mal auf dem Blog der Vosifa’s vorbei! Wir sehen uns am 10. und 11. Juni in Buch!

Nazi-Schmierereien in Kreuzberg

Im Görlitzer Park sind in der Nacht vom 24.05. auf den 25.05.2016 Propaganda-Schmierereien der sogenannten Identitären Bewegung aufgetaucht, so wurde ein mehrere Meter langer Schriftzug („Remigration“) mit dem, für die Identitären typischen, gelben Pfeil-Logo kombiniert. Dies ist nicht der erste Versuch jener Strukturen, in den (vermeintlich) multi-kulturellen und alternativen Bezirken Berlins mit Schmierereien Welle zu machen.

Bei der Identitären Bewegung handelt es sich um eine verhältnismäßig junge Formation innerhalb der neurechten Szene, die, in mehreren Ländern Europas agierend, eher auf die Strategie moderner und poppiger Jugendkultur zurückgreift, um junge Menschen zu politisieren und für die militante Nazi-Szene zu rekrutieren. In Frankreich konnten die Identitären durch jene rechtsradikale Politik im neuen Gewand eine gute Breitenwirkung unter jungen Leuten erzielen, was ihnen in Deutschland bisher eher schleppend gelingt. (mehr…)

Demo in Gedenken an Dieter Eich am 28. Mai

Unsere Freund_innen aus dem Nord-Osten laden am Samstag, den 28. Mai zu einer Gedenk-Demostration an den im Mai 2000 von Nazis ermordeten Dieter Eich um 14 Uhr zum S-Bahnhof Berlin-Buch ein. Wir werden sie dorthin begleiten und möchten euch zudem auf den Aufruf zur Demo aufmerksam machen:

Im Mai 2000 ermordete im Pankower Stadtteil Buch eine Gruppe Nazis den damals 60 Jahre alten Dieter Eich. In den Abendstunden des 23. Mai versammelten sich die Jungnazis in der Wohnung ihres Kameraden René Rost, in der Walter-Friedrich-Straße 52, um dessen Wohnungseinweihung zu feiern. Bereits vor Beginn der Feierlichkeit beleidigten sie beim Alkoholeinkauf einen Migranten und brüllten „Sieg heil!“-Rufe aus dem Fenster der Wohnung. In einem Rausch von Rechtsrock und Alkohol ergingen sie sich in Gewaltphantasien, zuerst gegen Migrant_innen, dann gegen den im selben Haus wohnenden Dieter Eich. Dieser war zu jenem Zeitpunkt erwerbslos und galt im Viertel als „Trinker“. Wenn „man so einen aufklatschen würde, täte man etwas fürs Volk“ bestärkten sich die Täter. Sie verschafften sich Zugang zu Dieter Eichs Wohnung und schlugen den schlafenden Mann zusammen. Später gingen sie ein weiteres Mal hinunter und erstachen ihn, damit er sie bei der Polizei nicht anzeigen konnte. Die Täter erhielten mehrjährige Haftstrafen, die sie nicht vollends verbüßen mussten. (mehr…)

Spenden für DIY-Filmprojekt benötigt!

Unsere Genoss_innen von leftreport und der Antifa Nordost planen nach der erfolgreichen Fertigstellung ihres Filmprojektes ‚une vie de lutte‘ über den Mord an Clément Méric und den parlamentarischen und gesellschaftlichen Rechtsruck in Frankreich ein neues Projekt … Hier der Aufruf:

„Die politische Lage in Frankreich hat sich weiter verschärft. Der Front National hat sich als drittstärkste Kraft etabliert. Zugleich plant die derzeitige Regierung um François Hollande umfassende Arbeitsmarktreformen, gegen die sich in der Bevölkerung Widerstand regt. Erstmals seit Langem gibt es in Frankreich wieder eine starke soziale Protestbewegung unter dem Namen „Nuit Debout“. Dabei befindet sich das Land nach den Anschlägen vom 13. November 2015 weiterhin im von der Regierung verhängten Notstand. (mehr…)