Schluss mit der Hetze – NPD-Demo in Weißensee verhindern

Für Montag, den 01.02.2016 ruft die Pankower NPD zu einer Demonstration auf dem Antonplatz in Weißensee auf. Dies reiht sich ein in eine rassistische Hetzkampagne, welche die NPD-Pankow seit Monaten im Bezirk fährt. Bisher waren sie vornehmlich in den äußeren Stadtteilen wie Blankenburg, Karow und Buch aktiv. Neben dem Aufspielen als „Bürger_innen-Wehr“ und dem Verteilen von Pfefferspray, um die Lage völlig eskalieren zu lassen, macht die NPD-Pankow regelmäßig mit Falschmeldungen auf sich aufmerksam. Nun wollen sie eine Demonstration in Weißensee veranstalten, um auch dort ihre rassistische Hetze zu verbreiten. Die katastrophale Lage für die Geflüchteten in den völlig überfüllten und menschenunwürdigen Unterkünften muss hierbei als Aufhänger für eine überzogene Panikmache vor einer angeblichen Islamisierung herhalten. Die NPD ist somit geistige und reale Brandstifterin. Bereits im Sommer setzte sich die Hetze in die Tat um, als es in der Hansastraße zu mehreren rassistischen Übergriffen auf vermeintlich Geflüchtete kam. Nachdem sie schon 2014 in der Rennbahnstraße und am Hamburger Platz keinen Erfolg hatten, versuchen sie es nun am zentralen Antonplatz …

Wir wollen dies nicht zulassen und werden den Faschisten entschlossen und flexibel entgegentreten. Beteiligt euch an den Protesten und seit kreativ! Für dezentrale Vorhaben kann es nützlich sein, sich mit den örtlichen Begebenheiten rund um den Antonplatz in Weißensee vertraut zu machen, also schaut euch vorher die Karte an!

Weitere Infos findet ihr bei unseren Freunden von der Antifa Nordost und unter dem Hashtag #aplatz.

Weißensee bleibt stabil gegen Nazis und Rassismus!
Montag 01.02.2016 | ab 18:00 Uhr | Antonplatz