Archiv für Dezember 2015

Demo: HG und M99 verteidigen!

Wir haben auf ‚Linksunten Indymedia‘ einen Artikel gefunden, auf den wir euch hiermit hinweisen möchten. Wir solidarisieren uns mit dem Kiezladen ‚M99′, auf dessen Bedeutung wir hier nicht weiter eingehen müssen und seinem Bereiber ‚HG‘! Wir sehen uns auf der Demo am 09.01. um 14 Uhr am Heinrichplatz …

„Seit 1985 gibt es den Laden M99 in der Manteuffelstraße in Berlin-Kreuzberg. Den namensgebenden „Revolutionsbedarf“ hat der Ladeninhaber HG bereits vorher verkauft. Mit seiner langen Geschichte ist der M99 heute einer der wenigen Orte, in dem der sprichwörtliche widerständige Geist eines alten Kreuzberges noch zu wehen scheint – auch wenn das Viertel rundrum inzwischen stark durchgentrifiziert ist. Der M99 ist kein Ort, wo es immer nur um’s Konsumieren geht. Hier muss jede_r auch was tun, um die Ware zu bekommen. Jede_r, der/die einmal da war, wird den M99 niemals vergessen, was vor allem an seinem Inhaber HG liegt. Mit voller Hingabe betreibt er seinen Laden und wohnt in den Räumlichkeiten darüber. Eine Zwangsräumung würde seine berufliche und private Existenz vernichten.
(mehr…)

Kreuzberg grüßt Rojava!

Zum heutigen internationalen Aktionstag der Kampage ‚Support Rojava‘ haben wir Transparente in Kreuzberg 36 aufgehängt. Sie sollen unsere Solidarität und Verbundenheit mit dem fortschrittlichen und emanzipatorischen Gesellschaftsmodell im kurdischen Rojava zum Ausdruck bringen. Wir halten es für wichtig, Öffentlichkeit zu schaffen und „die Rolle der BRD und ihren NATO-Verbündeten im dortigen Konflikt zu beleuchten.“ Wie im Aufruf der Kampagne zu lesen ist, zeigt Rojava, „dass es Alternativen zu Krieg, Besatzung, Unterdrückung und religiösen Fundamentalismus gibt, für die es sich lohnt zu kämpfen und die unsere Solidarität benötigen!“ Ebenfalls ist uns wichtig, (erneut) das Verbot der kurdischen Arbeiterpartei ‚PKK‘ in Deutschland zu thematisieren, das endlich aufgehoben werden muss! Hier sei auf die aktuelle Kampagne gegen das PKK-Verbot hingewiesen.

Wir grüßen unsere Gefährt_innen in Rojava!