Infotext: Faschismus hat viele Gesichter – Die Bozkurts

In der diesjährigen ‚Antifa Jugendinfo‘– Broschüre, die im Rahmen der Silvio-Meier-Demo erschienen ist, ist ein Text von uns enthalten, den wir euch auch hier mit einigen Ergänzungen zur Verfügung stellen möchten. Er soll eine einfach zu verstehende Einführung in die Ideologie der ‚Grauen Wölfe‘ liefern. Der Text kann auch als Druckvorlage heruntergeladen werden, wir würden uns über selbstständige Vervielfachung freuen!

Nicht nur in Deutschland existieren nationalistische und faschistische Strukturen. Ähnlich, wie es hierzulande Verfechter_innen rechter und neu-rechter Ideologien gibt, die auf verschiedensten Ebenen agieren (rechte Parteien, Freie Kameradschaften, Pegida und andere, im Zweifelsfall gewalttätige Nazis), haben faschistische und nationalistische Bewegungen auch in anderen Ländern teils eine lange Tradition und besitzen teilweise hohen politischen Einfluss. Zum Beispiel in der Türkei: Hier triumphierte bei den Parlamentswahlen im November 2015 die ‚Partei der nationalen Bewegung‘ (MHP) mit 11,9 Prozent der Stimmen als drittstärkste Kraft. Die MHP versteht sich hierbei als parlamentarischer Arm der sogenannten Grauen Wölfe.

Graue Wölfe? What the fuck?

Die Grauen Wölfe, türkisch Bozkurtlar, stellen den rechten äußeren Rand der politischen Landschaft in der Türkei dar. Gerne bezeichnen sie sich selbst als Ülkücü, also Idealist_innen. Ihr Fernziel ist es, ein neues Groß-Osmanisches Reich zu erkämpfen, wie es bereits im 17. Jahrhundert existiert hat. Damals erstreckte sich dieses im Osten über heutige Länder wie den Irak, Ägypten und Palästina, sowie Bulgarien, die Slowakei bis nach Österreich im Westen. Die Bozkurts sind strenge Verfechter_innen des islamischen Glaubens, die Bewegung ist folglich stark religiös geprägt. Das Gedankengut der Grauen Wölfe basiert auf Hass gegenüber gesellschaftlichen Minderheiten, religiösen Randgruppen und politischen Gegnern, wie Nicht- Türk_innen, Kurd_innen, Alevit_innen, Juden und Jüdinnen, Homosexuellen oder Linken. Die Einteilung in wertes und wertloses Leben, sowie die Bestrebung, andere Länder erobern oder vereinnahmen zu wollen, sind Belege für ihre faschistische Ideologie. Es ist nicht verwunderlich, dass der Begründer der Grauen Wölfe, Alparslan Türkes, ein glühender Verehrer von Adolf Hitler und dem Nationalsozialismus war. Das wichtigste Element der Partei ist ihre Jugendorganisation, die paramilitärisch ausgebildete Kampftruppen gleicht. Allein zwischen 1980 hat es in der Türkei circa 100 000 in Militärcamp ausgebildete Graue Wölfe gegeben, welche mindestens 5 000 politische Gegner ermordeten, größtenteils Sozialdemokrat_innen, Kommunist_innen, Kurdi_innen und Alevit_innen.

Woran sind graue Wölfe zu erkennen?

Die Symbolik des (heulenden) Wolfes findet sich zum Beispiel im ‚Wolfsgruß‘, der ein wichtiges Erkennungsmerkmal der Bozkurts auf der ganzen Welt darstellt, wieder. Sie entstammt einem diffusen Mythos, nach dem ein Wolf das türkische Volk aus den Bergen und somit vor dem Aussterben gerettet haben soll. Ein weiteres beliebtes Motiv ist ist außerdem die osmanischen Kriegsflagge mit den drei Halbmonden.

Tiefer Staat?

Neben der gewählten türkischen Regierung gibt es eine von ihr akzeptierte, weitere Machtstruktur, die für eine Vielzahl an Morden, Anschlägen und Hinrichtungen verantwortlich ist, den sogenannten »tiefen Staat«. Unter diesem Begriff wird ein Geflecht an mafiösen, faschistischen und paramilitärischen Strukturen verstanden, die gewissermaßen einen Staat im Staat bilden. In jener Struktur spielen die Bozkurts eine zentrale Rolle und besitzen großen politischen Einfluss. Erst im Jahr 1980 hat es in der Türkei den letzten Militärputsch gegeben, bei dem die damals regierende Partei gestürzt wurde. Der türkische Staat führt seit Jahrzehnten einen Krieg gegen Minderheiten und Randgruppen im Inneren seines Landes, beispielsweise gegen das kurdische Volk. Die Bozkurts unterstützen in diesem Fall die reguläre türkische Armee bei Kriegshandlungen. Die Überschneidungen zwischen Teilen des türkischen Militärs und den Grauen Wölfen sind groß und weite Teile der Soldat_innen zählen zur festen Stammwählerschaft der MHP.

Graue Wölfe in Deutschland?

In Deutschland gibt es mindestens 20 000 türkische Ultranationalist_innen. Bei den zurückliegenden Parlamentswahlen im Herbst 2015 hat die MHP allein von den in Berlin wahlberechtigten Menschen mit türkischem Wahlrecht 3470 Stimmen erhalten. Nicht nur daran zeigt sich, dass die Bozkurts auch durchaus eine Rolle in unseren Kiezen spielen. Gerade in Berlin gibt es zum Beispiel eine regelrechte Fülle an Moscheen, Cafees, Kulturvereinen und Restaurants, die von Anhänger_innen der Grauen Wölfe betrieben werden. In Berlin sind es besonders die Stadtteile Kreuzberg, Neukölln, Moabit und Wedding, in denen die besagten Strukturen zu verorten sind. Als Beispiel kann hier die Restaurant-Kette Hasir genannt werden, die besonders in Kreuzberg ansässig ist: Die Betreiber_innen stehen der MHP politisch nah und machen daraus keinen Hehl. Anhänger_innen der Grauen Wölfe bedrohen auch in Deutschland ihre politischen Gegner: so werden regelmäßig Demonstrationen kurdischer und türkischer linker Gruppen durch die Faschisten angegriffen.

(Graue) Wölfe im Schafpelz entlarven! Stay tuned!