Gedenken an die rassistischen Morde in Marzahn – Gedenkrundgang am 18.11.2015

Am 18.11 haben wir in Berlin-Marzahn den zwei ermordeten Vietnamesen Nguyễn Van Tu und Nguyễn Tan Dung gedacht. Etwa 50 Menschen nahmen am zweistündigen Gedenkrundgang teil. Die Aktion stand im Zusammenhang mit der diesjährigen Silvio-Meier-Demo, die wenige Tage später im selben Kiez stattfand.

Der 29-jährige Nguyễn Van Tu ist am 24. April 1992 in Berlin, um einen Freund zu besuchen. Beide haben sich gegen Abend an einem Einkaufszentrum am Brodowiner Ring verabredet. Als Nguyễn Van Tu am vereinbarten Ort eintrifft, sieht er, wie eine Gruppe deutscher Jugendlicher auf seinen Freund und andere Vietnames_innen, die Textilien und Zigaretten verkaufen, einschlagen und deren Stände zerstören. Nguyễn Van Tu versucht, die Angreifer zu stoppen, stellt einen von ihnen zur Rede. Daraufhin sticht ihm der 21-jährige Maurer Mike Lillge mit einem Butterfly-Messer direkt in die Brust. Zum Zeitpunkt des Überfalls um 17:30 Uhr ist der Platz vor dem Einkaufszentrum voll von Menschen, von denen nicht ein einziger eingreift. Trotz einer Notoperation stirbt Nguyễn Van Tu nur wenige Stunden später an den Folgen des Lungenstiches in einem Friedrichshainer Krankenhaus, in das ihn Freund_innen gebracht hatten.

Der Brodowiner Ring sollte die erste Station des kleinen Gedenkrundgangs werden. Neben zwei Redebeiträgen zur allgemeinen rassistischen Situation in Marzahn damals wie heute wurden ein Gedenkkranz und Blumen in der unmittelbaren Nähe des damaligen Tatorts niedergelegt. Vor dem Einkaufszentrum wurde neben Flyern für die diesjährige Silvio-Meier-Demo die Broschüre „Rassistische Morde in Marzahn“ verteilt. Weiter ging es, immer tiefer ins Marzahner Herz, zur zweiten Kundgebung. Ziel war ein Supermarkt auf der Marchwitzastraße, an dem am 06.08.2008 Nguyễn Tan Dung ermordet wurde.

Der damalige Täter Tino W. hatte sich im Vorfeld des öfteren rassistisch über die sogenannten „Fidschis“ beschwert und an diesem Tag den vietnamesischen Zigarettenverkäufer Nguyễn Tan Dung bei der Polizei denunziert mit der Frage: „Regelt ihr das oder muss ich das selbst erledigen?“. Kurze Zeit später setzt er seine Drohung in die Tat um. Laut Zeugenaussagen greift Tino W. den 20-jährigen Nguyen Tan Dung körperlich an und versucht, ihn zu berauben. Als doch noch ein Streifenwagen eintrifft, schubst Tino W. sein Opfer in ein Gebüsch und fügt ihm eine 12 cm tiefe Stichwunde in die Brust zu, an der er wenige Stunden später verstirbt. Das Schöffengericht, das die Tötung im Mai 2009 verhandelte, ging in seinem Urteil von einer starken Psychose während der Tatzeit aus und sprach den Täter wegen Schuldunfähigkeit frei. Auch an diesem Tatort wurden Blumen und ein Kranz niedergelegt. Die Günter-Schwannecke-Gedenkinitiative hielt einen Redebeitrag über den 1992 ebenfalls von Faschisten ermordeten Günter Schwanecke.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmer_innen!

Damals wie heute: Rassismus tötet!
Im Gedenken an die Opfer faschistischer und rassistischer Gewalt.

Hier geht’s zum ausführlichen Text über die Morde an Nguyễn Van Tu und Nguyễn Tan Dung, den wir gemeinsam mit der Antifa Nordost auch als Broschüre veröffentlicht haben.