Archiv für Oktober 2015

Gemeinsam den Naziaufmarsch am 31.10.2015 in Halberstadt verhindern!

Zugtreffpunkte Berlin:
Sa, 31.10.2015 | 06:45 Uhr | Alexanderplatz (Gleis 4) | Abfahrt: 07:01 Uhr
Sa, 31.10.2015 | 07:00 Uhr | Zoologischer Garten (Gleis 3) | Abfahrt: 07:21 Uhr

Aufruf, Mobi-Video & weitere Infos

Der 3. Oktober – Ein antifaschistisches Resümee

Das war er also, der Naziaufmarsch zum ‚Tag der deutschen Einheit‘. Wir möchten uns bei all den Menschen bedanken, die unserem Aufruf gefolgt sind, den Faschisten die Stirn zu bieten, insbesondere so viele junge Menschen. Dennoch sind wir unzufrieden mit dem Verlauf dieses Tages und werten diesen als klare Niederlage für den Berliner Antifaschismus. Wir möchten im folgenden Text auf begangene Fehler eingehen, an denen wir in Zukunft arbeiten sollten.

Wir haben, zugegebener Maßen sehr kurzfristig, zu dezentralen Gegenaktivitäten aufgerufen. Im Vorhinein waren teils hohe Erwartungen in den eigenen Reihen und denen der politischen Gegner geäußert worden und alle waren sich einig, dass sowohl der rechts-populistische Aufmarsch, als auch die Aktivitäten seiner Gegner_innen um einiges spannender werden könnten, als bei den wöchentlich stattfindenden Bärgida-“Abendspaziergängen“ (An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die ‘Berliner Zeitung’ die mit ihrer theatralischen Vorab- Berichterstattung, die sich zwar nicht unbedingt durch aufwändige Recherchen auszeichnete, dafür aber wenigstens durch ihre Polarisierung ein wenig die Werbetrommel rührte). Leider gab es im Endeffekt keine großen Abweichungen zum „Standart-Montags-Programm“, abgesehen davon, dass sowohl die Nazis, als auch die antifaschistischen Gegenproteste mit cirka der doppelten Anzahl an Vertreter_innen vor Ort waren. (mehr…)

Infoveranstaltung: Gemeinsam den Naziaufmarsch am 31.10.2015 in Halberstadt verhindern!

Wir möchten euch herzlich zu einer Infoveranstaltung am kommenden Mittwoch (21.10.) um 20:00 Uhr in die ‚Kadterschmiede‘ (Rigaer Straße 94, Friedrichshain) einladen, bei der es um den anstehenden Naziaufmarsch im sachsen- anhältischen Halberstadt gehen wird …

„Der Landesverband von „Die Rechte“ in Sachsen-Anhalt will am 31.10.2015 gegen Geflüchtete hetzend durch Halberstadt ziehen. „Die Rechte“ versucht so, rassistische Einstellungen in der Bevölkerung anzusprechen und hofft auf Stimmen für die Landtagswahl 2016. Die Mitglieder von „Die Rechte“ bestehen aus teils einschlägig bekannten Neonazis aus Sachsen-Anhalt, welche die überalterte NPD verdrängen und im März des nächsten Jahres in den Landtag einziehen wollen. Halberstadt ist als Standort der „Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber“ in Sachsen-Anhalt (ZASt) von den Neonazis bewusst gewählt. Die Nazis versuchen mit konstruierten Zusammenhängen zu suggerieren, der angestammten Bevölkerung würde durch Flüchtlinge, die hier Schutz vor Krieg und Verfolgung suchen, etwas weggenommen werden. Den Menschen, die selbst in prekären Verhältnissen leben, werden Geflüchtete als Ursache für ihre Situation gegenübergestellt. (mehr…)

Brandanschlag auf kurdisches Parteibüro!

In der Nacht auf Sonntag, den 4. Oktober hat es in Kreuzberg 36 einen faschistisch motivierten Brandanschlag auf das Büro der kurdischen Partei ‘HDP’ gegeben. Das besagte Büro in der Muskauer Straße 44 war erst am vergangenen Samstag, also wenige Stunden zuvor, eröffnet und feierlich eingeweiht worden. Es soll unter anderem als Wahlbüro für die anstehenden Parlamentswahlen in der Türkei am 1. November dienen, bei denen die “Demokratische Partei der Völker” erneut anstrebt, Recep Tayyip Erdoğan und dessen Partei ‘Adalet ve Kalkınma Partisi’ (AKP) als regierende Partei abzulösen und ihr somit eine maximale Niederlage zu bescheren.
Die angreifende Gruppe verursachte durch den gezielten Wurf eines Molotowcocktails ins Innere der Räumlichkeiten einen Schaden, dessen Ausmaß zum Glück durch das schnelle Eingreifen der Nachbar_innen in Grenzen gehalten werden konnte. Es ist von einer politisch motivierten Tat auszugehen. (mehr…)

03.10. Naziaufmarsch angreifen!

Damals wie heute: Deutschland sabotieren! Nazis angreifen!

Nicht nur die 25-jährige Einheitsfeierei und das hinzukommende Zelebrieren der „WIR – Heuchelei“ bringen uns zum Kotzen, sondern auch, dass unbehelligt jeglicher Aufmerksamkeit Rassist_innen von “Bärgida” und “Wir für Berlin & Wir für Deutschland” am 3. Oktober zu einer Demonstration zum Washingtonplatz mobilisieren.

Es ist davon auszugehen, dass dieser Aufmarsch von Nazis einer der größeren der vergangen Zeit in Berlin wird. Der Demotrailer zur Mobilisierung wurde beispielsweise über 2000 mal in sozialen Netzwerken geteilt, mit weit über 40.000 Aufrufen. 500 Gäste haben der Veranstaltung zugesagt, hinzu kommt, dass bundesweit mobilisiert wird. Nazis aus Brandenburg, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern mobilisieren ebenso zu diesem Event, jedoch ist die Teilnahme aus anderen Bundesländern sehr vage, da auch dort zu den Einheitsfeierlichkeiten rassistische Kundgebungen stattfinden werden.

Die Demonstration wurde am 12. August von der Polizeidirektion 3 genehmigt. Die Rassist_innen haben ihre Demonstration für 15 Uhr angesetzt und diese soll voraussichtlich vom Washingtonplatz über Prenzlauer Berg, Kreuzberg und zurück nach Mitte gehen. Durch die vage Routenführung ist es wichtig Strukturen selbst zu stellen.
Um euch und andere auf dem Laufenden zu halten, checkt ab 13 Uhr: #B0310.

Wir rufen zu dezentralen Aktionen auf, damit die Scheisse auf der Strecke, sowie in der Umgebung, anfängt zu dampfen!

In diesem Sinne: Schlagt die Faschisten, wo ihr sie trefft!