Archiv für August 2015

Nazis aufs Maul! Am 12.09. nach Hamburg!

Ein widerlicher Mob aus Nazi-Hools, Alltagsrassist_innen, Alt-und Jungnazis will sich am 12. September in Hamburg zum „Tag der deutschen Patrioten“ versammeln, um das vorherrschende rassistische Klima in Deutschland weiter anzuheizen. Es handelt sich um eine Mischung verschiedenster gewaltbereiter Neonazi-Gruppen, deren personelle Überschneidungen seit Jahren bekannt sind, doch seit der Fusion unter dem Label „Hooligans gegen Salafisten“, kurz „HoGeSa“ öffentlicher und politisch eindeutiger denn je sind. Seit vergangenem Jahr sind sie nicht nur gemeinsam in deutschen Fussballstadien anzutreffen, sondern auch wieder grölend auf den Straßen. Mit Phrasen a la „Überfremdung“ und “Volkstod“-Heulereien soll ihre nationalistisch-chauvinistische Ideologie am 12.09. weiter salonfähig gemacht werden. Es ist davon auszugehen, dass die Bullen alles daran setzen werden, dem hetzenden Mob durch ihren Schutz eine erfolgreiche Demo zu ermöglichen. Wer Nazis den Weg frei prügelt macht sich schnell zum Angriffsziel unserer Wut und Entschlossenheit. Wir werden mit aller Kraft versuchen, den Aufmarsch zu verhindern und seinen Schützern entgegenzutreten!

Den reaktionären Aufmarsch kippen! „Deutsche Patrioten“ zu Boden bringen!

Wir sehen uns in Hamburg …

Ak36 (August 2015)

stay tuned: good bye deutschland // Nicht einen Tag // #1209HH

Checkt unseren Blog zwecks Aktualisierungen.

Film: „Une vie de lutte – Der Kampf geht weiter“

Als am 05. Juni 2013 der antifaschistische Aktivist Clément Méric mit zwei weiteren Freunden mitten in der Pariser Innenstadt von 3 Neonazis angegriffen und ermordet wurde, sorgte dies kurzzeitig für einen Aufschrei über rechte Gewalt im Land.

Die Tat und Clément bleiben unvergessen.

Vor dem Kontext einer erstarkenden parlamentarischen Rechten, wie die Partei “Front National” sowie eines gesellschaftlichen Rechtsrucks in Frankreich und Europa, versucht der Film den Mord im Bewusstsein zu halten und die Tathergänge zu rekonstruieren. Die Bedrohung von rechts wird dabei skizziert und ein Einblick in die aktuellen antifaschistischen Kämpfe gegeben.

Die Dokumentation ist von den North East Antifascists [NEA] und Unterstützer*innen gemeinsam entwickelt und gedreht worden. Zur Entstehung haben Freund*innen der “Action Antifasciste Paris-Banlieue”, “Quartiers Libres”, “La Horde”, Anhänger*innen des Fußballclubs Ménilmontant FC, Bernard Schmid sowie viele weitere Aktive beigetragen.

„Une vie de lutte – Der Kampf geht weiter” ist ein größtenteils französischsprachiger Dokumentar- und Interviewfilm mit deutschen Untertiteln. Der Film behandelt den Mord an Clément Méric, das Erstarken rechter Kräfte in Frankreich und aktuelle antifaschistische Kämpfe in Paris.

Auf dem Blog zum Film bekommt ihr nähere Informationen zum Projekt und könnt „Une vie de lutte“ kostenlos downloaden.

Gründungserklärung der ‚Antifaschistischen Koordination 36′

„Keine Atempause, Geschichte wird gemacht! Es geht voran …“

In den vergangenen Jahren hat sich der Fokus linksradikaler Arbeit in Deutschland bedeutend verschoben. Aus einer Fülle kleiner, selbstorganisierter und weitgehend autonom agierender Gruppen sind über die Jahre diverse Großgruppen entstanden. Dieser Prozess läutete eine stetig fortschreitende Resignation vieler sich organisierender Individuen und Klein- Gruppen bis hin zur teilweisen Stagnation der linksradikalen und antifaschistischen Bewegung ein. Zunehmend zeigt sich, dass ein Gruppen- Verständnis nach dem Motto „Quantität statt Qualität“ langfristig fehlschlägt. Die Organisation im größtmöglichen Rahmen zum Preis von schlichtweg nicht geführten, aber elementar wichtigen Diskussionen schlägt mit großer Sicherheit fehl. Die nicht geführten Gruppen- internen Diskurse sind ein Grund für die von einigen Seiten heraufbeschworene ‚Krise‘, in der wir uns zweifelsohne befinden. Eine kritische Betrachtung aktueller ‚Antifa‘– Arbeit ist somit unumgänglich und das nicht nur aufgrund dieser Entwicklung. Wir wollen natürlich nicht die komplette Arbeit der letzten Jahre belächeln und überheblich behaupten, dass bis heute nichts erreicht wurde. Jedoch gehen wir davon aus, dass die Politik einzelner Berliner Gruppen von vornherein zum Scheitern verurteilt war … (mehr…)

Werde Fluchthelfer_in!