Archiv für August 2015

Internationalistische Vorabenddemo am 11.09. in Hamburg

Am Samstag, den 12. September werden sich in Hamburg rechte Hools, Alltagsrassist_innen und sonstiges Nazipack zum „Tag der deutschen Patrioten“ versammeln. Zur Teilnahme an den Gegenprotesten haben wir bereits breitflächig aufgerufen … [ 1 | 2 ] Das Bündnis „nicht einen Tag“ mobilisiert nun zusätzlich für eine Vorabenddemonstration am Freitagabend, die unter dem Motto: „Von Kurdistan bis Hamburg: Faşizme Karşı Omuz Omuza! Seite an Seite gegen den Faschismus!“ stattfinden wird. Am 15.09. ist der erste Jahrestag des Angriffs des Islamischen Staats auf die nordkurdische Stadt Kobanê … Die Demo bietet also eine gute Gelegenheit, in Verbundenheit mit der kurdischen Befreiungsbewegung entschlossen und solidarisch gegen den weltweiten Faschismus einzustehen. Wir möchten an dieser Stelle alle am 11.09. in Hamburg anwesenden Menschen zur Teilnahme aufrufen! Um den Aufruf zu lesen, klickt unter dem Bild auf ‚(mehr …)‘!

(mehr…)

Einige Terminempfehlungen

Samstag // 29.08. // 11:30 Uhr // Freibad Pankow (Wolfshagener Straße 91-93, Pankow) // Gegenkundgebung: ‚Keine NPD-Kundgebung in Pankow!‘ [via Antifa Nordost]

Samstag // 29.08. // 22:00 Uhr // Lauschangriff (Rigaer Straße 103, Friedrichshain) // Soli-Party: Eine Feuerwehr für Rojava! [via Antifa Nordost]

Dienstag // 01.09. // 19:00 Uhr // SO36 (Oranienstrasse 190, Kreuzberg) // ‚Vollversammlung für alle Antifaschist_innen und Antirassist_innen‘ [via Linksunten Indymedia]

Über deutsche Pogrome, antifaschistische Strafexpeditionen und sinnentleerte Eventpolitik

„Der Lynchmob ist krank vor Neid … “ – In Deutschland herrscht wieder Pogrom-Stimmung

Seit einiger Zeit spitzen sich die rassistisch motivierten Ereignisse im gesamten Bundesgebiet zu. Allein in den vergangenen Tagen wurden wieder zahlreiche zukünftige sogenannte „Asylbewerberunterkünfte“ in Brand gesteckt, beispielsweise in Nauen, Weissach, Leipzig, Berlin und Döbeln … Die rassistische Hetze deutscher Natur hat in Form der Pogrome im sächsischen Heidenau zudem ein neues Level erreicht. Nazis, besoffene Hooligans und dummdeutsche „Asylkritiker“ (sic!) belagern seit Freitag, von den Bullen ungestört, eine neu eingerichtete Unterkunft für Geflüchtete.
Wir waren erschrocken, aber nicht überrascht, über die seit Freitagnacht eintreffenden Nachrichten aus Sachsens Hinterland. Während der letzten Monate spitzte sich die Lage immer weiter zu, bereits durch Schneeberg und den massenhaften Zulauf bei „Pegida“, spätestens aber durch die Ereignisse in Freital und den Angriff durch Nazis auf das Zeltlager in Dresden, war die Frage nicht mehr, ob sich ein Pogrom in deutscher Tradition wiederholen wird, sondern wann … (mehr…)

Am Montag nach Hohenschönhausen!

Antirassistische Demo am kommenden Montag: Keine Rassist_innen zum „Tag der offenen Tür“ im Containerlager! | 15:00 Uhr | S-Bahnhof Hohenschönhausen (Vortreffpunkt: 14:30 Uhr | S-Bahnhof Ostkreuz am Ausgang Sonntagsstraße / Friedrichshain)

via Antifa Hohenschönhausen:

Seit Ende 2014 versuchen NPD, Pro Deutschland und andere rechte Splittergrüppchen rechte Aufmärsche im Berliner Randbezirk Hohenschönhausen zu etablieren. Ihr Ziel ist es, Stimmung gegen ein vom Senat geplantes Containerlager im Dorf Falkenberg und dessen baldige Bewohner*innen zu machen. Der Bau dieses Lagers ist mittlerweile abgeschlossen.
Vor dem Einzug von Menschen auf der Flucht im Containerlager gibt es einen sogenannten „Tag der offenen Tür“, damit sich Anwohnende ein Bild vom Lager machen können und Vorurteile abgebaut werden. Rassist*innen haben berlinweit bereits von diesem Tag der offenen Tür mitbekommen und mobilisieren daran teilzunehmen und weiterhin ihre Hetze zu verbreiten. Doch das werden wir nicht zulassen!

Kommt alle am Montag um 14:30 Uhr zum Ostkreuz, Ausgang Sonntagsstraße. Wir werden gemeinsam zum Containerlager fahren und den Nazis entschlossen entgegentreten!
Seid kreativ, bringt eure Freund_innen mit!

Update zur Hamburg – Mobilisierung

Unser Aufruf, sich am 12. September dem „Tag der deutschen Patrioten“ in Hamburg entgegenzustellen, wurde heute durch Plakate und Flyer ergänzt. Wer Interesse hat, kann sich diese in den nächsten Tagen in vielen bekannten Szene- Locations abholen.

Informationen und News zum Nazi- Aufmarsch findet ihr bei „good bye deutschland“ und „Nicht einen Tag“!